Die Zukunft der Kinder- und Jugendfilmkorrespondenz

Seit Beginn dieses Jahres gibt es das Fachorgan Kinder- und Jugendfilmkorrespondenz nicht mehr. Weit mehr als drei Jahrzehnte hat es die Filmkultur für junge Menschen gefördert, indem sie allen Interessierten in den Bereichen Festival, Produktion, Distribution und Filmbildung profunde Informationen geliefert hat.

Wie kann die sehr geschätzte Fachzeitschrift fortgeführt werden oder neu aufleben? Das war die Fragestellung mit der sich 18 Fachleute aus den Bereichen Festival, Wissenschaft, Filmbildung, Filminstituten, Filmförderung und Journalismus auf Einladung des KJF am 5. April im Kölner Mediapark befassten. Am Ende des sehr konstruktiven Austausches stand die Perspektive, dass eine Fortführung in Form einer digitalen Veröffentlichung möglich erscheint. An das KJF wurde aus dem Kreis der Anwesenden der deutliche Wunsch herangetragen, Möglichkeiten der Herausgabe zu klären und das Organ ohne längere Verzögerungen fortzuführen. Mit seiner Fachlichkeit und seiner Expertise sei das KJF für diese Aufgabe prädestiniert, so der Tenor.

Zurück