Von wilden Kerlen und wilden Hühnern

Ein neuer Blick auf den modernen Kinderfilm

Remscheid, Januar 2013. „Von wilden Kerlen und wilden Hühnern – Perspektiven des modernen Kinderfilms“ lautet der Titel des im Juli 2012 im Schüren Verlag erschienenen Buches, das sich einigen aktuellen Fragestellungen des Kinderfilms annimmt. Die Herausgeber Bettina Kümmerling-Meibauer (Universität Tübingen) und Christian Exner (Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland - KJF) geben in dieser Publikation Einblick in die aktuelle Forschung zum Thema Kinderfilm und beleuchten Aspekte wie Genderkonstruktionen oder Kindheitsbilder. Sie hinterfragen besonders beliebte Genres ebenso wie besonders problematisierte Darstellungen. So kommen der
Tier(-freundschafts-)film ebenso auf den Prüfstand wie Filme, die Horror inszenieren.

Im Zentrum der Betrachtung stehen die Erzählweisen und visuell-ästhetischen Mittel, die den Kinderfilm von heute ausmachen“, so die Herausgeber Christian Exner und Prof. Dr. Bettina Kümmerling-Meibauer. Das Buch wirft einen neuen Blick auf aktuelle Produktionen für Kinder und somit auch auf die Rezeptionsweisen junger Zuschauer.

Zum Buch beigetragen haben ausgewiesene Experten und Expertinnen des Kinderfilms aus den Fachbereichen Literatur-, Film-, Medienwissenschaft und Pädagogik, darunter Dr. Werner C. Barg aus dem Kuratorium des KJF. Christian Stewen, der mit seiner prämierten Dissertationsschrift „Framing the Children – Zur Konstruktion von Kindheit in filmischen und medienpädagogischen Diskursen“ im Jahr 2009 einen originellen Diskurs über die Wechselbeziehung von Kinder- und Erwachsenenfilme eröffnete, ist ebenso mit einem Beitrag vertreten wie die jungen Wissenschaftler Philipp Schmerheim und Tobias Kurwinkel, die mit dem auralen Ansatz der Filmanalyse für einen spezifischen wissenschaftlichen Zugang zum Kinderfilm plädieren.

Weitere Informationen und Bestellung beim Schüren Verlag

Informationen und Publikationen des Kinder- und Jugendfilmzentrums

 

Zurück