Deutscher Jugendfotopreis - Bundeswettbewerb für Fotografie und Imaging

Hier trifft sich die junge Fotoszene

Der Deutsche Jugendfotopreis ist einer der größten Fotowettbewerbe für Kinder und Jugendliche in Deutschland. Er blickt auf eine lange, erfolgreiche Tradition zurück: 1961 erstmals ausgeschrieben, spiegelt er die Jugendkultur der vergangenen 50 Jahre ebenso wider wie den Wandel der Themen und Medientrends. Weit über 50.000 Kinder und Jugendliche haben bislang an ihm teilgenommen.

Der Deutsche Jugendfotopreis zählt nicht nur zu den traditionsreichsten Wettbewerben des Bundes – er ist zugleich einer der innovativsten. Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre sowie Fotogruppen aus Schulen und Medienzentren sind eingeladen, ihre Sicht der Dinge ins Bild zu bannen – analog oder digital, als Reportage oder als virtuelle Bild-Erfindung. Es zählen die Geschichte, die ein Foto erzählt, die Stimmung, die vermittelt wird und die kreative Umsetzung.

Viele Fotografen, die heute auf professioneller Ebene die visuelle Kultur in Deutschland mitgestalten, starteten ihre Karriere als Preisträger beim Deutschen Jugendfotopreis. Doch der Wettbewerb ist nicht nur eine Bühne für junge Talente. Er ist ein Motivationsfaktor, ein Experimentierlabor für neue Themen und Bildsprachen und ein wichtiges Forum für den Dialog der jungen Fotoszene  – untereinander, mit der Öffentlichkeit und mit erfahrenen Fotoprofis. Dazu tragen auch die regelmäßigen Medienseminare für Jugendliche bei.

An Lehrer und Multiplikatoren richtet sich die "Bildungsinitiative Kinder- und Jugendfotografie", die das KJF in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Photographie gestartet hat.

Zahlreiche Publikationen und Dokumentationen ergänzen das Angebot des Deutschen Jugendfotopreises.

Das Archiv des Deutschen Jugendfotopreises in der Online Datenbank des Deutschen Historischen Museum DHM finden Sie hier

Hier geht es zum Deutschen Jugendfotopreis

Zurück