#aFakeWorld - Jetzt anmelden zum Jugendmedienworkshop „BilderBewegungBerlin“

Die ganze Kunst des Fake

KJF, 30. Mai 2017. Alle reden von Fakes – aber wie macht man sie eigentlich? Und warum werden sie in die Welt gesetzt? Der Praxisworkshop „BilderBewegungBerlin: #aFakeWorld“ will genau das hinterfragen und mit kreativen Mitteln Aufklärungsarbeit leisten. Er wird vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) und dem wannseeFORUM Berlin vom 26.8. bis 2.9.2017 veranstaltet. Bewerben können sich Medienmacherinnen und Medienmacher von 16 bis 26 Jahren. Anmeldungen ab sofort bis 17. Juli.

In dem Workshop dreht sich alles um die Frage, welche Rolle Film und Fotografie bei der Inszenierung von Wirklichkeiten spielen – und welche Verantwortung die „Medienprofis von morgen“ haben sollten. Die Teilnehmenden erfahren nicht nur, wie man einen Fake entlarvt, sondern auch, wie man ihn erschaffen – und mit künstlerischen Aktionen umdeuten kann.

Fake scheint das Unwort unserer Zeit zu sein. Zwischen Wahrheitsversprechen und Verschwörungstheorien erzeugen unendlich viele facts & fakes ganz verschiedene Welten. Auch Fotografie und Film konstruieren eigene Wirklichkeiten und zeigen keine Tatsachen. Sind sie Ausdruck einer subjektiv gefühlten Sicht? Oder versuchen Medienmacher uns durch Manipulation gezielt zu täuschen? „Der Workshop lädt dazu ein, mit Realitäten zu experimentieren und eigene Standpunkte deutlich zu machen“, hebt Annette Ullrich, Dozentin im wannseeFORUM, hervor.  Jan Schmolling vom Kinder- und Jugendfilmzentrum ergänzt: „Wer sich künstlerisch mit Medien befassen möchte und Lust am Teamwork hat, ist hier genau richtig.“

Allgemeine Informationen: www.jugendfotopreis.de/events

Informationen zu Anmeldung: www.jugendfotopreis.de.

Hier die Presseinformation als PDF

Zurück