Jury-Marathon abgeschlossen

Medien-, Kultur- und Bildungsexperten nominieren die
besten 40 Nachwuchsfilme zum Bundesfestival Video 2010

Dr. Ursula von der Leyen, ehemalige Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, hatte noch in ihrer Amtszeit als zu-ständige Ressortchefin folgende Mitglieder für Sichtung und Bewer-tung der Einreichungen zu den beiden bundesweiten Filmwettbewer-ben ‚Deutscher Jugendvideopreis‘ und ‚Video der Generationen‘ in die Jurys berufen:

Deutscher Jugendvideopreis
• Janet Torres, Kulturpädagogin, Leipzig
• Maren Schulze, Mediengestalterin, Krefeld
• Susanne Bormann, Schauspielerin, Berlin
• Dr. Werner Barg, Filmproduzent, Berlin
• Markus Härtel, Motion Designer, Eppstein/Berlin
• Mirko Pohl, Medienpädagoge, Offener Kanal Gera


Video der Generationen
• Stefanie Loos, Studentin der Kulturwissenschaften, Hil-desheim
• Dr. Peter Hasenberg, Deutsche Bischofskonferenz (Refe-rat Film und Grundsatzfragen), Kuratorium des KJF, Bonn
• Sonja Wessel, Medienpädagogin, München
• Ute Schröter, Teilnehmerin bei Video der Generationen 2008, Göttingen

Die Jurysitzungen fanden vom 17. bis 26. März 2010 im Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland (KJF) in Remscheid statt.

Über 750 Filme wurden in diesem Jahr zu beiden Medienwettbewer-be eingereicht. Angesichts dieser erneut gestiegenen Teilnehmerzahl musste ein Fachgremium eine Vorauswahl der aussichtsreichsten Amateurproduktionen treffen und die verbliebenen Filme den Jurys vorlegen. Für die insgesamt zehn Mitglieder beider Jurys war Ende März dennoch ein wahrer Sichtungs- und Entscheidungs-Marathon zu bewältigen.

Um die Beiträge gerecht einstufen zu können, beruft das Ministerium auf Empfehlung des KJF Experten aus unterschiedlichen filmischen und medienpädagogischen Bereichen in diese Fachgremien: Filme-macher, Medien- und Kulturpädagogen sowie filminteressierte Ju-gendliche.


Jan Schmolling, stellvertretender Leiter des KJF und verantwortlich für Medienwettbewerbe: „Die Jurys müssen filmästhetische, themati-sche, medienpädagogische und technische Aspekte der Produktio-nen einordnen und bewerten können. Das erfordert neben fundiertem Fachwissen in der Medien-, Jugend- und Seniorenkultur auch ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und Bereitschaft zum Rollen-tausch. Die insgesamt 754 eingereichten Filmen bedeuteten zwar ein hohes Arbeitspensum – letztendlich aber freut uns alle die ungebro-chen hohe Resonanz auf zwei der bedeutendsten und ältesten Film-wettbewerbe in der Bundesrepublik.“

Die Preisträger in den verschiedenen Alters- und Inhaltskategorien werden im Rahmen des Bundesfestivals Video bekannt gegeben.

Das Bundesfestival Video findet vom 11. bis 13. Juni 2010 in Ludwigsburg statt. Partner des Festivals sind: die Stadt Ludwigsburg, die Filmakademie Baden-Württemberg, die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, das Evangelische Me-dienhaus, das Landesmedienzentrum sowie die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg.

www.kjf.de | www.jugendvideopreis.de | www.video-der-generationen.de

Pressemitteilung als pdf

Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland
Christian Exner
Fon 021 91.79 42 32
E-Mail: exner@kjf.de

Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Marko Junghänel
Fon 089.74 38 96 57
E-Mail: junghaenel@kjf.de

 

Zurück