Lange Nächte mit Selbstgedrehten

Zum Bundesfestival Video erwartet Gera 500 Filmemacher und filmbegeisterte Gäste aus ganz Deutschland, attraktive Workshops und spannende Gespräche, Regisseur Benjamin Quabeck kommt zur Preisverleihung am Sonntag

Insbesondere im Wettbewerb „Video der Generationen“ kommt es zwischen den verschiedenen Altersgruppen zu fruchtbaren Dialogen; junge und ältere Filmemacher begegnen sich, präsentieren ihre Werke und diskutieren miteinander darüber. Diese Art Projekte sind einzigartig in Deutschland.

Am Samstag (16. Juni) zwischen 13.30 Uhr und 15.30 Uhr sind die Gäste und Besucher des Bundesfestivals Video sowie alle Interessierten eingeladen, in elf verschiedenen Filmworkshops hinter die Kulissen des Filmemachens zu blicken und von erfahrenen Experten Tipps und Tricks des Filmhandwerks zu erlernen. Die Teilnahme ist kostenlos. Folgende Workshops werden angeboten:

  • Die ‚Sprache‘ des Films, Einführung ins Dialog-Schreiben (Referentin: Anja Schneider, Drehbuchautorin)
  • Schauspieler führen (Referent: Erek Kühn, Regisseur)
  • Filmmusik in der Praxis (Referent: Philipp E. Kümpel, Filmkomponist)
  • Licht im Videofilm (Referent: Andreas Fiegel, Kameramann)
  • Filmen mit dem iPhone (Referent: Ralf Appelfeller, Spiel-, Theater- und Medienpädagoge)
  • Der Trick mit dem Trick – Trickfilmworkshop (Referent: Frank Karbstein, Medienpädagoge)
  • O-Ton beim Videodreh (Referent: Martin Kautzsch, Tonmeister)
  • VFX-Techniken im Film (Referent: Tyron Montgomery, VFX-Supervisor)
  • „Hugh und sein Jersey“ – meine Kamera und ich (Referent: Dr. Klaus Bergner, TV-Autor und Videojournalist)
  • Schnitt-Schritte (Referentin: Doreen Fulde-Leucht, Cutterassistentin)
  • Das virtuelle Fernsehstudio (Referent: Martin Groß, Medienassistent)

Die jeweils zweistündigen Workshops bieten Gelegenheit, die eigenen filmischen Fähigkeiten zu erweitern und seine Erfahrungen und Kompetenzen im Gespräch mit anderen Gruppen und Filmprofis auszutauschen. Die Anmeldung erfolgt vor Ort am Info-Counter des KJF.

Während des heutigen Pressegesprächs im Vorfeld des Bundesfestivals wurde der künstlerische Pate der Veranstaltung vorgestellt. Der Regisseur Benjamin Quabeck wird zur Preisverleihung am 17. Juni im Großen Haus der Bühnen der Stadt Gera erwartet.

Mit der Preisverleihung am 17. Juni (ab 11.00 Uhr) findet das diesjährige Festival seinen Höhepunkt. Redner und Gratulanten dabei werden sein: Heike Taubert, Thüringer Ministerin für Soziales, Familien und Gesundheit, Norbert Hein, Bürgermeister der Otto-Dix-Stadt Gera, Mirko Pohl, Thüringer Landesmedienanstalt, Margret Albers, Deutsche Kindermedienstiftung Goldener Spatz sowie Hans-Peter Bergner, Referatsleiter im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Bundesministerium stiftet mit insgesamt 19.000 Euro den größten Teil der Preisgelder für beide Wettbewerbe. Die Preisgelder für das Sonderthema „Unterwegs“ werden in diesem Jahr erstmals von JUGEND für Europa vergeben. Die Mittel hierfür stammen aus dem EU-Programm JUGEND IN AKTION.

Sämtliche Einzelveranstaltungen während des Festivalwochenendes sind für alle Interessierten offen und kostenfrei. Insbesondere Schulklasse und Jugendgruppen sind eingeladen, die beeindruckenden Produktionen der Filmamateure anzusehen bzw. die Workshops und Diskussionsrunden zu besuchen.

Weitere Informationen am Info-Counter des KJF im Eingangsbereich der Bühne am Park oder der Festival-Hotline: 0 21 91.79 42 57 sowie ständig aktualisiert unter www.kjf.de.

Das Bundesfestival Video 2012 findet vom 15. bis 17. Juni 2012 in der Otto-Dix-Stadt Gera statt. Partner des Festivals sind das Kindermedienland Thüringen (vertreten durch das Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit und die Thüringer Staatskanzlei), die Thüringer Landesmedienanstalt in Zusammenarbeit mit dem Offenen Kanal Gera, die Stadt Gera sowie die Deutsche Kindermedienstiftung Goldener Spatz.

Infos: www.kjf.de | www.jugendvideopreis.de | www.video-der-generationen.de

Pressekontakt:
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Marko Junghänel
Fon 089.74 38 96 57, Mobil 0170.495 17 47
jungahaenel@kjf.de

Zur PDF

Zurück