mb21 Preisverleihung in Dresden

Aus über 200 Einreichungen hatte eine Fachjury 24 Produktionen für eine der Auszeichnungen nominiert. Die Sieger im Alter von 5 bis 25 Jahren konnten bei der feierlichen Preisverleihung Sach-­ und Geldpreise im Gesamtwert von über 10.000 Euro entgegennehmen. Der Deutsche Multimediapreis und das Medienfestival standen in diesem Jahr unter dem Motto „Big Dada“. Der entsprechende Sonderpreis zum Jahresthema ging an den 23-­‐jährigen Clemens Schöll aus Leipzig, der sich mit seiner Arbeit „Project David“ kritisch und zugleich konstruktiv mit der Methode der End-­‐to-­‐End-­‐Verschlüsselung privater Nachrichten auseinandersetzt. Stifter des Sonderpreises „Big Dada“ ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das gemeinsam mit der Landeshauptstadt Dresden zu den Hauptförderern des Wettbewerbs gehört. Zu den weiteren Preisträger-­ Produktionen gehören medienkünstlerische Installationen, die sich beispielsweise mit der Intelligenz von Maschinen beschäftigen, sowie Games, Blogs, Robotik-­‐Arbeiten und interaktive Anwendungen. Die ausgezeichneten Produktionen entstanden sowohl in Kitas und Schulen, als auch in Studien-­‐ oder Freizeitprojekten. Aus dem gesamten Bundesgebiet reisten die jungen Medientalente zum Festival an und präsentierten dort ihre Arbeiten und Projekte einem interessierten Publikum.

Hier die Presseinformation als PDF

Zurück