Menschen, Monster, Filmtalente Jetzt bewerben beim Deutschen Jugendfilmpreis 2017

Remscheid, 24. Oktober 2016. Zugelassen sind Produktionen aus allen Genres, zu allen Themen und in jeder Machart. Egal ob Road-Movie oder Musikvideo, Animationsfilm oder Handy-Clip - der Deutsche Jugendfilmpreis ist für alles offen, was junge Filmemacherinnen und Filmemacher bewegt und interessiert. „Wir möchten jungen Filmschaffenden ein Forum für originelle Ideen und experimentierfreudige Umsetzungen bieten!“, so Wettbewerbsleiter Thomas Hartmann. „Diese Offenheit kennzeichnet den Wettbewerb seit vielen Jahren und bringt immer wieder erstaunliche Produktionen junger, kreativer Talente hervor.“

Alle Teilnehmenden haben aber auch die Möglichkeit, Filme zum aktuellen Jahresthema einzureichen. „Von Menschen und Monstern" soll in diesem Jahr erzählt werden. Umgesetzt werden kann dies nicht nur als klassischer Gruselfilm, sondern auch als Psychodrama oder spielerisches Experiment mit Fantasiegestalten – hier gibt es jede Menge Erzählstoff für die jungen Regie- und Kameratalente. Anregungen zum Jahresthema bietet der Wettbewerbstrailer, der von Julian Richberg und seinem Team produziert wurde. Mit seinem Film „Kingdom of Trees“ war Julian im vergangenen Jahr selbst für den Deutschen Jugendfilmpreis nominiert. Die besten Einreichungen werden im Juni 2017 in Mainz beim Bundes.Festival.Film. präsentiert und mit Preisen im Gesamtwert von 13.000 Euro ausgezeichnet.

Der 1988 gegründete Deutsche Jugendfilmpreis zählt zu den wichtigsten Foren der jungen Filmszene im nichtprofessionellen Bereich. Viele Filmschaffende haben hier ihre ersten Erfolge gefeiert – wie etwa Benjamin Quabeck, Julia von Heinz, Philipp Kadelbach oder Axel Ranisch. Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) veranstaltet.

Hier die Presseinformtion als PDF

Zurück