Was läuft?

KJF, 04. Oktober 2017. Mit neuem Namen und einem aktualisierten Erscheinungsbild nimmt das Online-Portal Kinofilmwelt (ehemals Top-Videonews) nun auch Kinofilme in den Blick. Das Portal des Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrums (KJF) gibt Interessierten einen Überblick über aktuelle Filme für das junge Publikum. Ob auf DVD, Blu-ray und Video-on-Demand oder seit kurzem auch im Kino: Filmfans finden hier Zugang zu anspruchsvollen Werken und lernen die ganze Bandbreite der Filmkunst kennen und schätzen. Wer jung ist und sich nicht nur auf die Empfehlungen seiner bevorzugten Medienkanäle verlassen möchte, kann sich bei Kinofilmwelt inspirieren lassen. Das Portal richtet sich ganz nach den Bedürfnissen junger Filmfans. Neben klassischen Coming of Age-Filmen mit hohen Identifikationspotenzialen stellt es Filme vor, die den Cineasten von morgen den Weg zu Genre-Meisterwerken und filmkünstlerischen Entdeckungen bahnen.

Jahr für Jahr erscheinen über 600 Filme für das jugendliche Publikum. Wer hier den passenden Film finden will, braucht Orientierung, verlässliche Informationen, fachlich fundierte und altersgerechte Empfehlungen. Die Kinofilmwelt sorgt für Überblick, Durchblick und Weitblick, bietet aktuelle und faire Filmkritiken und unabhängige Filmtipps. Jugendliche und junge Erwachsene können sich hier ihre eigene Meinung bilden und selbst entscheiden, welcher Film interessant und sehenswert ist.

„Neben Rezensionen zu Blu-ray- und DVD-Veröffentlichungen nehmen wir jetzt auch Kinofilme kritisch unter die Lupe. Mit der konzeptionellen und technischen Weiterentwicklung des Portals auf Kino und Video-on-Demand entdecken junge Filmenthusiasten das Filmangebot neu“, erläutert Redaktionsleiter Christian Exner. Damit reagiert das KJF auch auf veränderte Sehgewohnheiten und Medienbedürfnisse des jugendlichen Publikums – weg vom klassischen Kaufmedium hin zum Kinobesuch und Heimkino per Streaming.

Das Portal www.kinofilmwelt.de ist ein Service des Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrums (KJF) und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Hier die Presseinformation als PDF

www.kinofilmwelt.de

Zurück