Zukunftsmusik beim Deutschen Multimediapreis mb21

KJF, 19. September 2018 

Die Einreichungen umfassen unter anderem Websites, Installationen, Robotik-Anwendungen, YouTube-Kanäle, Blogs, Apps und Games. Bis zur Preisverleihung am 10. November müssen sich die Nominierten allerdings noch gedulden. Denn erst während des Medienfestivals am 10. und 11. November in den Technischen Sammlungen Dresden erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welche Auszeichnungen sie für ihre Beiträge erhalten. Vergeben werden Sach- und Geldpreise im Gesamtwert von 10.000 Euro.

Jahresthema Zukunftsmusik

Im Zentrum des diesjährigen Multimedia-Wettbewerbs steht das Jahresthema Zukunftsmusik. „Viele digitale Anwendungen, die wir heute selbstverständlich im Alltag nutzen, erschienen uns noch vor wenigen Jahren wie Science-Fiction“, bemerkt Thomas Hartmann, Projektleiter vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum. „Wir möchten wissen, wie Kinder und Jugendliche die Zukunft mit digitalen Medien sehen und sie zugleich dazu ermuntern, ihren Klang aktiv mitzubestimmen.“ Kirsten Mascher, Projektleiterin vom Medienkulturzentrum Dresden ergänzt: „Die nominierten Produktionen zeigen, dass junge Medienmacherinnen und Medienmacher die Potenziale digitaler Medien voll ausschöpfen und sich kreativ mit deren Möglichkeiten beschäftigen. Die Anwendung der innovativen Technologien beinhaltet dabei oft auch eine inhaltliche, medienkritische Perspektive.“

Nominierte reisen am 10. und 11. November zum Medienfestival nach Dresden

Alle Nominierten werden am 10. und 11. November nach Dresden eingeladen und stellen dort im Rahmen des Medienfestivals in den Technischen Sammlungen sich und ihre Produktionen vor. Medieninteressierte und Fans sind eingeladen, die Produkte zu testen und mit den jungen Kreativen ins Gespräch zu kommen. Eine vielfältige, zum Mitmachen und Anfassen anregende Ausstellung rundet das Programm des Wochenendes ab.

Hier die vollständige Presseinformation

Zurück