Bundeswettbewerbe

Bundesmedienwettbewerbe
And the winner is …

Die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen zu fördern, gehört zu den zentralen Aufgaben des Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrums (KJF). Die regelmäßigen Wettbewerbe in den Bereichen Film, Fotografie und Multimedia bieten das optimale Umfeld, den Umgang mit Medien aktiv und kreativ zu gestalten und eigene künstlerische Ausdrucksformen zu erproben.

Unsere Wettbewerbe bringen Medienschaffende zusammen, regen Dialoge an – auch generationsübergreifend – und präsentieren die ganze Bandbreite an analogen und digitalen Medien. Damit schaffen wir zugleich Öffentlichkeit für Themen und Sichtweisen junger Menschen. 

Deutscher Jugendfotopreis
Junge Motive im Sucher

Der Deutsche Jugendfotopreis ist einer der größten Medienwettbewerbe für Kinder und Jugendliche in Deutschland. Er blickt auf eine lange und erfolgreiche Tradition zurück: 1961 erstmals ausgeschrieben spiegelt er die Jugendkultur der vergangenen Jahrzehnte ebenso wider wie den Wandel der Themen und Medientrends. Weit über 50.000 Kinder und Jugendliche haben bislang an dem Wettbewerb teilgenommen. Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre sowie Fotogruppen aus Schulen und Medienzentren sind eingeladen, ihre Sicht der Dinge ins Bild zu bannen – analog oder digital, als Reportage oder als virtuelle Bilderfindung.

 

Bei der Beurteilung zählt die Geschichte, die ein Foto erzählt, die Stimmung, die vermittelt wird, und die kreative Umsetzung. Der Wettbewerb ist nicht nur eine Bühne für junge Talente – er ist ein Motivationsfaktor, ein Experimentierlabor für neue Themen und Bildsprachen und ein wichtiges Forum für den Dialog der jungen Fotoszene – untereinander, mit der Gesellschaft und mit erfahrenen Fotoprofis. Dazu tragen auch die regelmäßigen Medienseminare für Jugendliche bei.

Deutscher Jugendfilmpreis
Film ab für die junge Szene

Der Deutsche Jugendfilmpreis ist ein Forum für die Filmproduktionen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Der Wettbewerb wird seit 1988 ausgeschrieben und zählt mit jährlich über 600 Einreichungen zu den reichweitenstärksten Veranstaltungen seiner Art. Der Deutsche Jugendfilmpreis bringt die Nachwuchsszene zusammen und bietet die Möglichkeit, die individuellen Ansprüche der jungen Kreativen gezielt weiterzuentwickeln.

Im Mittelpunkt steht das Medium Film als Kulturträger und Sprachrohr einer jungen Generation. Der Wettbewerb motiviert junge Menschen, ihren Medienalltag aktiv zu gestalten und eigene künstlerische Ausdrucksformen zu erproben – egal ob in der Schule, an der Hochschule oder in der Freizeit. Der Wettbewerb ist offen für alle Themen und Umsetzungsformen.

Deutscher Generationenfilmpreis
My Generation

Der Deutsche Generationenfilmpreis bringt Nachwuchsfilmschaffende und ältere Filmfans zusammen und fördert den Dialog der Generationen. Dieses Konzept ist in Deutschland einzigartig – kein anderes Projekt liefert so authentische und zeitgemäße Bilder der Realität des Alterns und des Alters. Der seit 1998 jährlich durchgeführte Wettbewerb steht Filmemacherinnen und Filmemachern der Generation 50plus ebenso offen wie altersgemischten Teams aus Jugendlichen, Seniorinnen und Senioren sowie jungen Filmschaffenden bis 25 Jahre.

Insbesondere älteren Menschen bietet der Generationenfilmpreis ein Forum für ihre Sichtweisen, Themen und Umsetzungsformen, die in den Medien normalerweise nicht vorkommen. Das durch die Massenmedien geprägte stereotype Altenbild erfährt dadurch eine notwendige Korrektur. Kreative Medienarbeit wird so zum Katalysator für den Dialog zwischen den Generationen: Verbindendes tritt zutage, Unterschiede werden als gegenseitige Bereicherung erfahrbar.

Deutscher Multimediapreis mb21
Junge Kunst und digitale Kultur

Der Deutsche Multimediapreis mb21 hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1998 bundesweit als eines der wichtigsten Foren junger digitaler Medienkultur etabliert. Junge Tüftlerinnen und Tüftler, Medienkünstlerinnen und Computerenthusiasten bis 25 Jahre können hier ihre digitalen, netzbasierten, interaktiven und/oder crossmedialen Projekte und Produktionen einreichen.

Apps, Websites, Vlogs, Games, Installationen, Performances, Robotics, Computeranimationen, 3D-Visualisierungen und mehr: Diese Vielfalt bietet die Chance, sich mit ganz unterschiedlichen Interessen und Begabungen am Wettbewerb zu beteiligen. Krönender Abschluss des Bundeswettbewerbs bildet das Medienfestival in Dresden, zu dem alle Nominierten mit ihren Projekten eingeladen werden.